Feichtner’s Wellness- und Spa-Bereich auf zwei Ebenen

Eine Erholung der besonderen Art erwartet Sie in unserer romantischen Badelandschaft mit den verschiedenen Saunen. Eintauchen und die heilende Wirkung des warmen Ozonwassers fühlen, sich massieren lassen von den Unterwassermassagedüsen und den prickelnden aufsteigenden Luftbläschen der Luftsprudelplatte. Neue Lebensenergie tanken und einfach nur die Seele baumeln lassen.

Eine Treppe verbindet den Schwimmbereich mit der Ruhezone im Wintergarten mit Zugang ins Freie und den Sonnenliegen.

Ein wahrer Ruhepol ist das ganzjährig beheizte Wärmeaußenbecken mit integrierter Whirlbank und Nackenschwall. Ein besonderes Highlight im Winter und zwischen den Saunagängen.

Römisches Dampfbad

Schon in den römischen Caldarien wusste man von der Wirkungsweise von hoher Luftfeuchtigkeit zusammen mit Wärme.

Nehmen Sie sich 20 Minuten für eine sehr anregende Schwitzkur Zeit: wohlige Wärme, seidenweicher Dampf mit ätherischen Düften rundum, danach kalt duschen und Sie sind ein neuer Mensch! Bei einer Temperatur von ca. 48 °C und einer Luftfeuchtigkeit von nahezu 100 % lassen sich Atemwegsprobleme sehr gut kurieren. Auch das Herz- Kreislaufsystem wird angeregt, das Gefäßsystem wird gefordert und die Herztätigkeit und Blutzirkulation werden beschleunigt. Die feuchte Wärme vergrößert die Elastizität von Bindegewebe und Muskulatur. Auch bei leichten rheumatischen Erkrankungen bringt es Linderung.

Richtig dosiert, verbessert ein Dampfbad insgesamt die Mobilität der Muskeln und Gelenke.

Finnische Sauna

Die Finnische Sauna ist die traditionellste Form des Saunens. Schwitzen und abkühlen findet im Wechsel statt.

Für das Saunieren müssen Sie sich viel Zeit nehmen. Die finnische Sauna ist ein Schwitzbad und wurde und wird aus vorwiegend gesundheitlichen aber auch kosmetischen Gründen genutzt. Ursprünglich sollte es das Immunsystem stärken, um den Winter gut zu überstehen. Die Temperatur liegt zwischen 80 °C und 100°C bei einer Luftfeuchtigkeit von etwa 10 %. Diese Sauna ist nur für geschulte Saunagänger, da der Kreislauf (künstliches Fieber) auch strapaziert wird. Ein Saunagang sollte etwa 15 Minuten dauern, anschließend kühlt man sich mit kaltem Brausen, Bädern, im Winter auch im Freien ab. Dann kommt eine mindest halbstündige Ruhepause im Ruheraum. In der Regel wird der Saunagang dreimal wiederholt.

Die Finnische Sauna stärkt die Abwehrkräfte, entschlackt und entgiftet den Körper.

Sonnenbank

Die natürliche Sonne ist die Quelle des Lebens. Sie spendet Wärme, Energie und Licht. Schon seit vielen Millionen von Jahren schenkt die Sonne Wohlbefinden, Bräune und Gesundheit.

Bereits die alten Ägypter kannten die heilsame Wirkung. Viele Sonnenfreunde sind verunsichert, da die Sonne und somit auch Solarien, zunehmend ins falsche Licht gerückt werden. Die Behauptung, dass Bräunen mit  Solarien gesundheitsschädlich ist, ist einseitig, unbegründet und ganz einfach falsch.

Bekannt dagegen ist, dass bei Beachtung der Schutzhinweise und Regeln für Benutzer und Anwender, Solarien sogar viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Richtig dosiert entfalten UV-Strahlen eine Fülle von biopositiven Wirkungen. Bestätigt werden verbesserte Fließeigenschaften des Blutes. Ferner der heilsame Effekt auf Herz- Kreislauf- Verhalten und Nervensystem.

Darüber hinaus aktivieren Sonne und Solarien die körperliche Leistungsfähigkeit, stärken Immunsystem und sichern die Calciumversorgung von Knochen und Organen durch die Produktion von lebenswichtigem Vitamin D. Wissenschaftler sind der Überzeugung, dass Vitamin D das Wachstum von Tumorzellen unterdrückt und sogar die Häufigkeit von Dickdarmkrebs reduziert.

Neueste Untersuchungen haben gezeigt, wer auf die Sonnenbank geht, zeigt Viren und Bakterien die kalte Schulter. Der Grund: UV-Strahlen aktivieren unsere „Körperpolizei“ und schützen so den Organismus vor Erregern.

zum Seitenanfang